Janusz KORCZAK

 ein bedeutender polnischer Kinderarzt , Schriftsteller und Pädagoge mit jüdischen Wurzeln,  ein Mensch für Kinder, der allen PädagogInnen einiges ins Stammbuch zu schreiben hatte, ein Mensch, der sein Leben -  bis zum Tod - mit den Kindern teilte.

 


AKTUELLES


JANUSZ 2019

Am 3. Oktober wurden in LINZ wieder Jugendliche mit dem Janusz 2019 ausgezeichnet.  Sie machen durch ihre Biographien vielen Jugendlichen Mut, ihr Leben in die Hand zu nehmen und trotz allem an das Gute im Menschen zu glauben.


 

 

 

„Mama,

was wäre die Welt ohne mich!“

 

Volker Edlinger

 

 

VHS Mariahilf, Damböckgasse 4, 1060 Wien

 

 

Dienstag, 29. Oktober 2019  --  19:00 Uhr

 

Habe ich das Recht, so zu sein,

wie ich bin?

 

Am 4. Oktober fand ein Workshops für die 4. Klasse Volksschule statt. Was haben der hl. Johannes Bosco und Janusz Korczak gemeinsam, und was sind Kinderrechte? Bei diesen Workshops konnten die Schülerinnen und Schüler durch verschiedene interaktive Stationen ihre eigenen Gedanken zum Thema Recht und Freiheit ausdrücken. Zeichnen, schreiben, fotografieren, dichten, eine Collage gestalten – in dieser Vielfalt findet jede/r seinen kreativen Ausdruck und seine persönliche Auseinandersetzung. Eine Kooperation mit der Janusz Korczak Gesellschaft. Die entstandenen Werke der Kinder wurden neben der Ausstellung zu Janusz Korczak als Ergänzung aufgehängt. „Jedes Kind hat das Recht, so zu sein, wie es ist.“ Janusz Korczak. „Diese Kinder sind Edelsteine, die auf der Straße liegen. Sie müssen nur aufgehoben
werden und schon leuchten sie.“ Johannes Bosco

 

ZITATE, die nachdenklich machen

„Wir kennen das Kind nicht, schlimmer noch:
wir kennen es aus Vorurteilen.“

 "Aus Furcht, der Tod könnte uns das Kind entreißen, entziehen wir es dem Leben; um seinen Tod zu verhindern, lassen wir es nicht richtig leben."

 „Alle Tränen sind salzig. Wer das begreift, kann erziehen.“