Janusz KORCZAK

 

ein bedeutender polnischer Kinderarzt mit jüdischen Wurzeln,

 

ein Mensch für Kinder, der allen PädagogInnen einiges ins Stammbuch zu schreiben hatte (siehe Zitate),

  

ein Mensch, der sein Leben - bis zum Tod - mt den Kindern teilte.

 

  

 

AKTUELLES

Jour fixe

Der Tod hat nicht das letzte Wort

Die 13 Krimis von Hans Georg Friedmann

 

Donnerstag, 24. Mai 2018 - 18:00 Uhr

VHS Mariahilf - 1060; Damböckgasse 6

 

Dr. Robert STREIBEL und

Mag. Heide MANHARTSBERGER-ZULEGER

 

Im November 1938 ist H.G. Friedmann 10 Jahr alt. In das Gymnasium Fichtnergasse darf er als Jude nicht mehr eingeschrieben werden. An 1942 gibt es auch keine "Beschäftigungskurse" mehr, an denen er teilnehmen kann. Viel Zeit  investiert er in seine Geschichten vom Tom LASKER. Ein Vorbild sind ihm "Rolf Torring`s Abendteuer", eine Fortsetzungsgeschichte, die in dieser Zeit in Heftform erscheint.

 

Aktivitäten seit Jänner 2018

JANUSZ 2018 - Burgenland

Verleihung des JANUSZ 2018

 
Am Mittwoch, 28. Februar 2018 fand im Landesmuseum Eisenstadt die Verleihung des JANUSZ 2018
an fünf Kinder statt. Es war ein würdiger Rahmen und wurde durch  Landesrat Mag. Norbert DARABOS zu einer ganz besonderen Auszeichnungsfeier.

 

Weitere Infos über diese Homepage: BURGENLAND.at

oder über KURIER - ONLINE:


HAMET - und die Problematik der Leistungsbeurteilung

 

 

 

Es war wieder ein ertragreicher Abend – Helga Neira-Zugasti und Leo Orsolits berichteten über ein Testverfahren und über die notwendigen Kompetenzen, die für die Ausführung einer Aufgabe unbedingt grundlegend sind. Wie so oft führte die intensive Diskussion von der Ausbildung der Lehrer über die einzuübende Diagnose bis hin zur Haltungsfrage, womit wieder Korczak direkt angesprochen wurde. Es geht nicht um Perfektionismus , um erreichbare Levels und Standards, vergleichbare Zahlen – nein, es gehrt um die optimele Entwicklungsmöglichjkeit des einzelnen JKindes. Freilich spielt gerade auch im Kindergarten und in der Krabbelstube (deren Existenz auch intensiv diskutiert wurde) die Gruppen- und Betreuungsgröße eine wesentliche Rolle. Die Erzieherín, Kindergärtnerin, Lehrerin muss die Chance haben, ihre anvertrauten Kinder wirklich kennen zulernen und über jedes Bescheid zu wissen. Das kann man nur, wenn die Größe der Gruppe überschaubar bleibt. Man spürte es wieder sehr deutlich, worum es uns gibt.

 

 

 

 

Philosophieren mit Kindern

 

Dr. Daniela Camhy hat in ihrem Referat über die Wichtigkeit des Fragenstellens gesprochen, des In- Frage- Stellens und Nachdenkens. Allerdings, das betont sie besonders, geht es aus ihrer Sicht dabei nicht nur um das Fragenstellen, Grundlage beim Philosphieren mit Kindern sei der philosophische Dialog in einer Community of Inquiry (Forschungsgemeinschaft).  Die Gründerin des Österreichischen Institutes für Kinderphilosophie, mit Sitz an der Universität Graz, und Stellvertretende Vorsitzende der Österreichischen Jansuz Korczak Gesellschaft, sprach über das Philosophieren mit Kindern als Mittel der Denk- und Persönlichkeitsentwicklung. Informationen können wir uns heute jederzeit und an fast jedem Ort aus dem Internet herunterladen, nun ist es besonders wichtig, dass wir klares, differenziertes Denken lernen im Sinne eines „caring thinking“, also auch einer Übernahme von Verantwortung für uns selbst, unsere Community und die Umwelt.

 

ZITATE, die nachdenklich machen

„Wir kennen das Kind nicht, schlimmer noch:
wir kennen es aus Vorurteilen.“

 "Aus Furcht, der Tod könnte uns das Kind entreißen, entziehen wir es dem Leben; um seinen Tod zu verhindern, lassen wir es nicht richtig leben."

 „Alle Tränen sind salzig. Wer das begreift, kann erziehen.“